Info

Aus einer um 1048 in Jerusalem gegründeten Hospitalbruderschaft entwickelte sich durch die Jahrhunderte der Souveräne Malteser-Ritter-Orden (SMRO). Seit fast 1000 Jahren setzt er sich für arme, kranke und schwache Menschen ein.

Weitere Informationen zu den weltweiten Ordensaktivitäten: www.orderofmalta.int

Das Großpriorat von Österreich, dem derzeit rund 400 Ordensmitglieder angehören, hat bisher acht Hilfswerke gegründet, in denen insgesamt 1.800 ehrenamtliche Helfer sowie Ordensmitglieder mitarbeiten.

Das Leistungsspektrum beinhaltet persönliche Betreuungs-, Alten- und Krankendienste, regelmäßige Wallfahrten, Ambulanzeinsätze, Krankentransporte, Rettungs- und Notarztdienste sowie internationalen Katastrophenschutz und Aufbauhilfe.


Gesegnete Weihnachten

Die Freude über die Geburt Christi ins Zentrum stellen.

Wie kann man den "heiligen" Abend für sich selbst wirklich heilig werden lassen? Viele Menschen kommen heute am 24. Dezember kaum noch zum verschnaufen und sind voller Hektik, was nicht alles noch erledigt werden muss. Nicht wenige sind froh wenn Weihnachten wieder vorbei ist, doch es geht auch anders.
Der heilige Abend ist ein ganz besonderer Abend. Er heißt ja nicht um sonst "heilig". Mit ihm geht theoretisch die stillste Zeit des Jahres zu Ende, auch wenn sie für viele Menschen heutzutage mehr die Hektischte, denn die Stillste ist. Im Zentrum stehen sollte die Freude über die Geburt Jesus Christus und das Geschenk, dass Gott den Menschen damit gemacht hat.

Rituale am heiligen Abend

Rituale sind ein wichtiger Bestandteil des Weihnachtsfestes. So wird in den meisten Familien am Vormittag der Christbaum geschmückt und so kleine Kinder vorhanden sind, am Nachmittag die Kindermette besucht. Am Abend müssen die Kinder dann warten bis das Glöckchen klingelt, dass verrät, dass das Christkind da gewesen ist um die Geschenke zu bringen. Bei der Bescherung selbst wird in vielen Familien das Weihnachtsevangelium gelesen und gemeinsam gesungen und musiziert. Oft gehört es zum Weihnachtsabend neue Spiele auszuprobieren bevor die Christmette besucht wird und man anschließend noch am Friedhof vorbeischaut ein Licht für die Verstorbenen zu entzünden.

Wie feiert man Weihnachten? Ein Vorschlag für das Familienfest


Der Abend des 24. Dezembers, der Heilige Abend, kann zu einer stimmungsvollen Feier, zu einer "häuslichen Liturgie" werden. Denn die Familie ist "die Kirche im Kleinen", so liest man im neuen Gotteslob, dem Gebet- und Gesangbuch der katholischen Kirche. Dort wird unter der Nummer 26 ein eigener Abschnitt der "Feier des Heiligen Abends" gewidmet. Auf vier Seiten finden sich Liedvorschläge, das in drei Abschnitte gegliederte Weihnachtsevangelium sowie ein Christusgebet, das Vaterunser und Fürbitten.
In unserer Gesellschaft gibt es immer mehr Menschen, die mit christlichen Traditionen und Bräuchen nicht mehr vertraut sind: Sie kommen zu Weihnachten zusammen und wissen nicht, was sie tun sollen. Darauf haben die Theologen und Kirchenmusiker, die mit der Erstellung des neuen Gotteslob-Buches befasst waren, reagiert. Das Gotteslob ist daher auch als ein "religiöses Hausbuch" gestaltet worden. Ein kurzer Einführungstext erklärt, was zu Weihnachten überhaupt gefeiert wird: "Die Krippe steht im Mittelpunkt dieser Feier, denn sie zeigt uns: Der Sohn Gottes wurde Mensch wie wir."
Mehr als "Stille Nacht"

Die Kerzen am Adventkranz und am Christbaum anzünden und ein Lied singen, zum Beispiel "Nun freut euch, ihr Christen" (Nr. 241) oder "Ich steh an deiner Krippe hier" (Nr. 256) - so kann die Feier des Heiligen Abends beginnen.
"Weil Jesus geboren wurde, feiern wir Weihnachten. Hören wir, was der Evangelist Lukas darüber berichtet", mit diesen Worten kann man die Lesung der Geburtsgeschichte Jesu im Neuen Testament einleiten. Der relativ lange Text – Lk 2,1-20 – kann in drei Teilen gelesen werden: die Herbergsuche von Maria und Josef, die Engel verkünden den Hirten die Geburt des Messias und die Hirten auf der Suche nach dem Kind in der Krippe.

Dazwischen passt die Lieder "zu Bethlehem geboren" (Nr. 239), "Lobt Gott, ihr Christen" (Nr. 247) oder "Es ist ein Ros entsprungen" (Nr. 243).
Als Abschluss der Feier stimmt die versammelte Familie das Weihnachtslied schlechthin – Stille Nacht, Heilige Nacht" (Nr. 249) an. Dann wünschen alle einander "Frohe Weihnachten".

Das Weihnachtsevangelium in 15 Sprachen als Download

Text zum Lied: Stille Nacht heilige Nacht..

Stille Nacht heilige Nacht ... anhören

gg




Suchen

Haben Sie die gewünschte Information auf unserer Webseite noch nicht gefunden, können Sie hier alle Inhalte komfortabel durchsuchen:


Info

Aus einer um 1048 in Jerusalem gegründeten Hospitalbruderschaft entwickelte sich durch die Jahrhunderte der Souveräne Malteser-Ritter-Orden (SMRO). Seit fast 1000 Jahren setzt er sich für arme, kranke und schwache Menschen ein.

Weitere Informationen zu den weltweiten Ordensaktivitäten: www.orderofmalta.int

Das Großpriorat von Österreich, dem derzeit rund 400 Ordensmitglieder angehören, hat bisher acht Hilfswerke gegründet, in denen insgesamt 1.800 ehrenamtliche Helfer sowie Ordensmitglieder mitarbeiten.

Das Leistungsspektrum beinhaltet persönliche Betreuungs-, Alten- und Krankendienste, regelmäßige Wallfahrten, Ambulanzeinsätze, Krankentransporte, Rettungs- und Notarztdienste sowie internationalen Katastrophenschutz und Aufbauhilfe.