8 Elende

Dem Kampf gegen die „acht Elende“– Krankheit, Hunger, Schuld, Unglaube, Heimatlosigkeit, Verlassenheit, Gleichgültigkeit und Lieblosigkeit – haben sich der Souveräne Malteser-Orden (SMRO) und seine Werke verschrieben.

Um 1048, vor über 900 Jahren, gründete der später selig gesprochene Fra‘ Gerhard gemeinsam mit Freunden in Jerusalem ein Hospital für die Kranken und Bedürftigen im Heiligen Land. Dies war der Beginn des Ordens des Heiligen Johannes von Jerusalem. Seit dieser Zeit ist es den Ordensrittern ein Anliegen und eine Pflicht, zwei Grundsätze des Ordens zu befolgen: Die erste Säule, auf der unser Orden ruht, ist die Treue zu unserem Glauben, die zweite Säule ist der Dienst am Nächsten, in dem wir Christus unseren Herrn erkennen.

Das achtfache Elend dieser Welt ist die große Herausforderung, der wir uns als Malteser täglich entgegenstellen. Und obwohl wir wissen, dass es uns nie ganz gelingen wird, dieses Elend völlig zu überwinden, werden wir nicht mutlos. Denn durch den von Gott geschenkten Glauben und die Liebe zum Nächsten können wir vielen Menschen unsere Freude und Hoffnung weitergeben und so den Schmerz lindern, das Elend verringern und unseren Beitrag zur Verbesserung der Welt leisten.


Die 8 Elende
8 Elende "Hunger".pdf
8 Elende "Schuld".pdf
8 Elende "Unglaube".pdf
8 Elende "Lieblosigkeit".pdf
8 Elende "Gleichgültigkeit".pdf
8 Elende "Verlassenheit".pdf
8 Elende "Heimatlosigkeit".pdf
8 Elende "Krankheit".pdf

Suchen

Haben Sie die gewünschte Information auf unserer Webseite noch nicht gefunden, können Sie hier alle Inhalte komfortabel durchsuchen: